Von Urheberrecht und Textklau

Ich schreibe gerade einen Artikel über Atropa belladonna, die Tollkirsche. Bei meiner Online-Recherche zu dem Thema bin ich über zwei besonders erwähnenswerte Artikel gestoßen.

InkaStonjek_2014-07_Artikel_PTAForum

Ein Schelm, wer böses denkt. Aber die Artikel von Gerhard Gensthaler… (Quelle: PTA Forum. Screenshot am 12. Juli 2014)

Da gibt es nämlich einmal den Beitrag von Gerhard Gensthaler Schöne Dame der Natur auf der Homepage des PTA Forums. Und den von Claudia Hinspeter Tollkirsche (Atropa belladonna) auf Suite 101. Meine Empfehlung: Beide anklicken und  auf sich wirken lassen. Mehr braucht man dazu auch gar nicht sagen: Immerhin stimmen schon die ersten drei Absätze wortwörtlich überein. Und auch der Rest hat mehr Ähnlichkeiten, als den Autoren lieb sein dürfte.

InkaStonjek_2014-07_Artikel_Suite101

… und Claudia Hinspeter haben starke Ähnlichkeit miteinander (Quelle: Suite 101. Screenshot am 12. Juli 2014).

Vielleicht verhält es sich wie bei Stephen King und Richard Bachmann: Zwei Namen, eine Person. Das wäre zwar unwahrscheinlich, aber völlig ausschließen wollen wir das an dieser Stelle nicht. Vielleicht hat aber auch einem der beiden der Abgabedruck unter den Nägeln gebrannt und der Feierabend war nur ein Copy-and-Paste entfernt.

Und mir stellt sich nun die Gewissensfrage. Was fange ich mit meinem Wissen an?

Mal schauen, ob ich im Internet einen Schritt weiterkomme. Das Veröffentlichungsdatum beider Seiten hilft mir nicht weiter. Die Version von Frau Hinspeter wurde am 9. Juli 2013 zuletzt bearbeitet, die Version von Herrn Gensthaler trägt kein Datum. Außerdem teste ich, ob die Seiten noch life stehen, aber gar nicht mehr in den Content der Homepages eingebaut sind. Aber: Der Artikel von Frau Hinspeter ist nach wie vor über die Startseite von Suite 101 erreichbar. Nicht so die Version von Herrn Gensthaler: „Unsere Themenwelten werden zurzeit überarbeitet. Das Angebot wird demnächst wieder in vollem Umfang zur Verfügung stehen“, ist auf http://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de zu lesen, wenn man dem Link „Themen“ folgt. Aber für die Frage, wer von wem abgeschrieben hat, ist diese Tatsache nicht relevant.

Wenn ich aber beide Namen google, erhalte ich interessante Treffer. Gerhard Gensthaler finde ich auf www.apotheker-helfen.de, einer gemeinnützigen Nichtregierungsorganisation. Dort ist der promovierte Apotheker als ehrenamtlicher Mitarbeiter tätig. Immerhin dürfte er dadurch das nötige Hintergrundwissen zu den Heilpflanzen besitzen. Bei dem Suchbegriff „Claudia Hinspeter“ erhalte ich weniger aussagekräfte Treffer. Neben Suite 101 führt auch Amazon eine Autorin mit dem Namen. Von ihr ist der Books-on-Demand-Roman „Anna Thomsen – Und das Amulett“.

Es hilft alles nichts. Wenn ich unvoreingenommen sein möchte, muss ich beide anschreiben – und schauen, was passiert. Sobald es etwas neues gibt, werde ich an dieser Stelle darüber berichten.

One comment